Elektronischer Prüfkegel für Seitengitter

Für die geforderte Abstandsprüfung an Seitengittern unter mechanischer Belastung

im Rahmen der Sicherheitstechnischen Kontrolle (STK) nach

DIN EN 60601-2-52 (VDE 0750-2-52):2016-04 und DIN EN 60601-2-38 (VDE 0750-2-38):2001-01

201.9.1.101 *Schutz gegen das Einklemmen des Patienten in nicht bewegte Teile


Anforderungen an Seitengitter lt. Norm

Per Definition dürfen Öffnungen und Bereiche nicht größer als 120mm sein und müssen der Prüfung mit einem definierten Prüfkegel unter Einbringung einer Prüfkraft von 250N [DIN EN 60601-2-52] und 50N [DIN EN 60601-2-38] der Belastung standhalten. Im Abschnitt 201.9.1.101 der Normen sind die entsprechenden Öffnungen oder Bereiche mit A(x) gekennzeichnet. In der Tabelle 201.101 wird beschrieben wie und an welchen Stellen des Seitengitters die Prüfung durchzuführen ist.

Durchführung der Prüfung

Hierbei gilt diese als bestanden, wenn der Kegel nicht durch die zu prüfende Öffnung oder den Bereich gezogen werden konnte. Die Prüfung muß an der zu erwartenden schwächsten Stelle, ggf. an mehreren Positionen des Seitengitters, erfolgen. Im Rahmen der Sicherheitstechnischen Kontrolle (STK) eines Pflegebettes oder im allgemeinen medizinisch genutzter Betten, ist eine eindeutige Beurteilung der Sicherheit der Seitengitter nur durch dieses definierte Prüfverfahren sicher zu beurteilen.

Die Notwendigkeit der Prüfung

Die Seitengitter an medizinischen Betten, zu denen auch Pflegebetten zählen, dienen zum Schutz der Person, welche sich im Bett befindet. Nun kann es bei einer unruhigen Person dazu kommen, dass diese mit den Armen, Beinen, Kopf oder Oberkörper versucht, sich zwischen die Holme der Seitengitter oder auch zwischen Holm und Liegefläche zu drücken. Mit dem Durchbiegen der Holme unter Belastung kann es zum Einklemmen von Körperteilen kommen. Die Folge sind Quetschungen bis hin zu einer möglichen Strangulation.
Die Überprüfung sollte nicht nur im Rahmen der Pflegebettenprüfung Sicherheitstechnischen Kontrolle (STK), sondern ebenfalls nach einer Instandsetzung des Seitengitters erfolgen.


Funktionsbeschreibung

Für die Prüfung wird am Kombinationsschalter die Position I (50N) oder II (250N) gewählt.
Der Prüfkegel ist somit einsatzbereit. Die interne Elektronik überprüft die Batteriespannung, eine unzureichende Spannung würde optisch über die LED signalisiert werden. Der zu wählende Prüfwert ist abhängig, nach welcher Norm das Bett gefertigt worden ist.
Oder wenn darüber hinausgehende Forderungen die an die Prüfung der Seitengitter bestehen. Der Prüfkegel wird an der zu prüfenden Stelle des Seitengitters positioniert. Nun wird durch Ziehen am Griff der Kegels die notwendige Prüfkraft aufgebracht. Hierbei wird versucht den Prüfkegel zwischen den Holmen durchzuziehen. Mit dem Erreichen der gewählten Prüfkraft wird dies akustisch und zusätzlich optisch über die LED signalisiert. Sollte der Kegel durchgezogen worden sein ohne daß das Signal ertönt, wurde die Prüfung nicht bestanden.


Produktmerkmale

Auswahl der Prüfwerte und Inbetriebnahme über Kombinationsschalter

akustische Signalisierung mit dem Erreichen des gewählten Prüfkraft

Eine mechanische Überbelastung des Meßsystems wird akustisch signalisiert

Status- und Zustandsignalisierung über Multicolor-LED

Funktionssicherheit durch manipulationssichere Elektronik

Nutzungsabhängige Serviceintervalle

Überwachung der Betriebsspannung (9V-Batterieblock)

beständig gegen übliche Reinigungs- und Desinfektionsmittel

optional erhältliches Prüfgewicht zur Selbstprüfung


Sie haben Fragen zum Produkt wir sind telefonisch für Sie erreichbar +49 (0)2523 993919.
Gern unterbreiten wir ihnen ein Angebot, senden Sie bitte ihre Kontaktdaten an info@dibucare.de.


Abstandsprüfung unter Belastung an durchgehenden Seitengittern eines Pflegebettes.